CIMG0371

❤ Guten Morgen ihr lieben und netten Menschen ❤

Es ist Dienstagmorgen 7 Uhr und Zeit für einen kleinen Plausch zum Frühstück

Ich war auch bereits ganz fleißig, zumindest in meinem Kopf *lächel* …… habe dort gekramt und gekramt und eine weitere Episode aus meinem Leben heraus gekramt.

Episode, mmhh, naja…….. eher eine Episode, die nur zusammen gesetzt als rechtwinkliges Dreieck im Quadrat über die Hypotenuse von Pythagoras im Vergleich zu meinem Wirrwarr im Kopf, der sich im Thaleskreis befindet…..und in den direkten Vergleich gestellt werden muss, um eine Episode daraus entstehen zu lassen.

Ich geh mal davon aus, dass mir bis hierher jeder folgen konnte, nicht wahr?? *grübel* Wenn es einer geschafft hat, wäre es wundervoll, wenn mich derjenige bitte aufklären könnte……. ❤

Nun mal wieder zurück in meine, mir bekannteren Gefilden……..

Wenn ich so über den Verlauf meines Lebens nachdenke, sehe ich mal wieder viele gleiche Stationen, an denen ich immer wieder gelandet bin. Meine Lehrzeit habe ich damals im Einzelhandel absolviert, die ich auch erfolgreich abgeschlossen hatte.

Nach weiteren Berufsjahren im Einzelhandel stolperte ich irgendwann in die Gastronomie…….

Wer jetzt denkt, dass meine „Karriere“ vor der Theke statt gefunden hat, der irrt sich gewaltig 😉 Ich konnte noch nie……und das hat sich bis heute nicht geändert…… viel an Alkohol vertragen und mochte es auch nie wirklich, was ich heute noch viel weniger bereue, als damals *lächel*

Hinter der Theke und im Service, da war mein Platz und es hat mir von Anfang an unheimlich viel Spaß gemacht, da ich ständig mit Menschen zu tun hatte. Neue Menschen kennen zu lernen…….. ob alt, ob jung, groß, klein, winzig, dick und dünn…….. vor allen Dingen hat es mir Spaß gemacht, sie mit einem guten Service, gespickt mit ehrlicher Freundlichkeit zu „erschlagen“

Schon damals mochte ich es sehr gerne, anderen eine Freude zu bereiten, wenn ich schon vor der anfänglichen Getränke- Bestellung mit den passenden Getränken an den Tisch zu kommen und nach dem Essen z.B. Herrn Schmitz seinen üblichen Verdauungsschnaps zu servieren, ohne dass er diesen erst bestellen musste.

Mein Motto war immer, dass, wenn man von ❤ Herzen kommende Freundlichkeit verschenkt, bekommt man dieses auch doppelt und dreifach wieder zurück….. und so, was ich von anderen im Service wünsche, wenn ich dann mal als Gast eintrete………. Genau den gleichen Service lege ich selber an den Tag. Das einzige, was ich den, meinem Gästen nur am liebsten wieder zurück gegeben hätte, war der Obolus für mich, wenn sie ihre Rechnung bezahlten….. darauf war ich nie aus und ich hasse bis heute Service- Personal, die dir mit ihren Augen in deine Geldbörse springen, wenn du die Bewirtung bezahlst.

Man, bzw. ich, lernte mit der Zeit viele verschiedene Facetten meiner Mitmenschen kennen und habe mit der Zeit auch ein gewisses Fingerspitzen- Gefühl entwickelt und wusste zum großen Teil auch mit den Launen meiner Mitmenschen umzugehen. Wisst ihr, dass man gerade mit Freundlichkeit, jedoch ohne jeglichen Sarkasmus…….. fast jedem missgelaunten Menschen den „Frustwind“ aus den Segeln nehmen kann?

Neben meinen geliebten Stammgästen, waren auch häufiger fremde, bzw. neue Gäste im Lokal…….. und manches Mal war auch ein ganz besonders frustrierter Mensch dabei, der meinte, er könnte seinen Ärger bei mir abladen *lächel*  Ich habe es erst gar nicht zugelassen, dass mir jemand meinen Tag so verdirbt.

Glaubt mir, ich konnte bei solchen Menschen so freundlich werden, dass ich ihnen nach dem Essen fast mit der Serviette den Mund abgetupft hätte, hätte ich mich nicht zurück gehalten 😉 Innerlich musste ich dann jedes Mal schmunzeln, wenn ich dann sah, dass sie fest stellten, sie konnten mich nicht als Ventil benutzen und gaben auf oder ihre Laune besserte sich dann zunehmend…… damit hatte ich doch mein Ziel erreicht und jeder war wieder zufrieden 😉

Warum hab ich nun gerade diesen, meinen Abschnitt aus meinem Leben für meine heutige Erzählung gewählt?

In den letzten Wochen habe ich vieles in der virtuellen Welt beobachtet, mitbekommen, mitgelesen, was mir so gar nicht „schmeckt“ …… Da werden harmlosen Fragen, harmlosen Äußerungen, im Netz gestellt……….., die zum Teil einen wahren „shitstorm“ entbrennen lassen, welcher doch eigentlich so unsinnig und störend ist, wie die Mücke, die mir nachts um meine Ohren summt……… 

Ich bin mir auch fast sicher, dass es einige Leutchen gibt, die nur darauf warten, dass irgend jemand eine harmlose Frage stellt, damit sie sie dann zerpflücken und durch die Mangel nehmen können……. bis das von der eigentlichen Frage nichts mehr über bleibt…. so wie bei dem Spiel „stille Post“, das bestimmt noch viele kennen und wo am Ende etwas ganz anderes als Aussage da steht, wie zu Beginn dieser Wortreise……..

Naja, ich frag mich auch manches Mal nach dem Sinn von einigen Fragen…….. wie lang denn der Supermarkt um die Ecke jetzt gerade geöffnet hat oder wann der nächste Bus fährt…….. aber dann schmunzel ich einfach und scrolle weiter, da muss ich doch nicht meinen „Senf“ abladen….. der mir für so etwas dann doch zu schade ist, obwohl ich gar keinen Senf mag.

Die einzige Antwort, die mir bis jetzt logisch erscheint………….. ist, dass diese auf „komische, harmlose“ Fragen, wartenden Leutchen, um sie dann zu zerpflücken…………… nur einfach selbst nicht mit ihrem realen Leben nicht zurecht kommen, die zu wenig reales Selbstbewusstsein haben, die zu Hause oder im Job „unterm Pantoffel stehen“ ….. sich so ihren Frust in der viruellen „anonymen“ (??) Welt von der Seele strampeln, um sich freier zu fühlen.

Meine Aussage, die mir dazu jetzt spontan in den Sinn kommt: “ Der Mensch wäre nicht Mensch, wenn er nicht menschlich wäre“ …… bekommt so eine ganz eigene Bedeutung…….. Ein solcher Mensch ist doch ein Mensch, der im Grunde genommen ein armer Mensch ist, der sich nur so nach außen geben kann und dafür eigentlich nur bemitleidenswert ist, wenn er nicht gerade andere Menschen mit in sein Dilemma hinein ziehen würde………

Doch ihr lieben, netten Menschen……… Es gibt noch Hoffnung und eine ganz einfache Abhilfe..!!……. 😉

Im realen Leben muss man da durch und du kannst dich damit retten, indem du vor lauter Freundlichkeit deinem gefrusteten Gegenüber mit der Serviette den Mund abtupfst

In der virtuellen Welt geht`s noch einfacher und da lässt du den shitstorm einfach an dir abprallen……. Denkst dir, wenn du selbst Zielscheibe bist, welch „armes Würstchen“ dieser Mensch doch in seinem realen Leben ist, der dir sein Gift entgegen schleudern möchte. Wenn du vom shitstorm gegen andere liest, beteilige dich nicht daran und scroll einfach weiter……..

Und es gibt noch ganz nette Knöpfe….. die Off/Esc/ Blockieren/ verlassen- Knöpfe und selbst weiter zu scrollen und nicht beachten…….. sollten hier auch schon eine große Hilfe sein um euch den Tag nicht zu versauern 😉

So, ihr lieben …………… nun bleibt mir nur noch die Hoffnung, dass ihr mich nicht auf eure Blockliste setzt, weil ich meinen Kurzroman schon wieder nicht kürzen konnte *lächel* …….. und

wünsche euch in diesem Sinne einen ganz tollen Start in einen wunderbaren erfreulichen Tag mit vielen kleinen und großen Glücksmomenten ❤ ❤

liebe Grüße

Heike

 

Advertisements